Hauptinhalt
Hyaluronsaure gegen Falten

Straffe Haut: Mit nachhaltigen Tipps und Tricks das Bindegewebe stärken

Früher oder später wird fast jede Frau auf ihr Bindegewebe aufmerksam. Häufig zeigen sich insbesondere an Po, Bauch, Armen und Beinen Dellen, Verformungen und Dehnungsstreifen. Manchmal kommt es aber auch zu Schmerzen oder Krämpfen, die Dir zeigen, dass Dein Bindegewebe auf Deine stärkende Hilfe von außen angewiesen ist. Die Ursachen dafür sind überaus vielfältig und Frauen sind um ein Vielfaches anfälliger für Bindegewebsschwächen als Männer. Mit einigen hochwirksamen Maßnahmen, die Dein Bindegewebe effektiv stärken, kannst Du Dein Wohlbefinden und Dein positives Körpergefühl langfristig steigern. Ein wenig Ausdauer und die richtigen Tipps und Tricks helfen Dir, im Nu sichtbare Verbesserungen zu erzielen, die sich einfach fantastisch anfühlen.
30 Nov 2022
Von BIOTHERM

Was ist Bindegewebe?

Wie der Name schon sagt, übernimmt das Bindegewebe hauptsächlich eine bindende Funktion im menschlichen Körper. Gleichzeitig dient es auch dem Schutz der inneren Organe und der Zellversorgung mit wichtigen Nährstoffen. Die Bestandteile des Bindegewebes sind sehr überschaubar und setzen sich wie folgt zusammen:

  • Kollagen- und Elastinfasern
  • Wassermoleküle
  • Eiweißbausteine

Doch Bindegewebe ist nicht gleich Bindegewebe, denn es wird in verschiedene Formen unterteilt. Die Faszien, die durch äußerlich sichtbare Veränderungen an der Haut wahrgenommen werden können, werden in straffes und lockeres Bindegewebe aufgefächert. Je mehr Fasern enthalten sind, desto straffer ist es und umgekehrt gilt es als locker, wenn es über weniger Fasern verfügt. Während das straffe Bindegewebe hauptsächlich in Sehnen und Bändern zu finden ist, fungiert das lockere Bindegewebe als Stütze und Schutzschicht für Organe sowie als Wasserspeicher. Im Inneren des Gewebes befindet sich der sogenannte Interzellularraum, der in der Lage ist, größere Mengen Wasser einzulagern. Dadurch wird das Bindegewebe zum wichtigen Bestandteil Deines Körpers, damit dieser seine Form, Festigkeit und Beweglichkeit aufrechterhalten kann.

Gründe für die Entstehung von schwachem Bindegewebe

Die Ursachen für schwache Bindehaut sind äußerst mannigfaltig. Zwar gibt es einige Faktoren, die durch den Lebensstil bedingt sind, sodass Du diesen durch einige Änderungen entgegenwirken kannst. Oftmals liegt die Bindegewebsschwäche jedoch schlicht in den natürlichen Alterungsprozessen, einer genetischen Veranlagung oder Hormonveränderungen begründet. Diesen kannst Du zwar nicht vorbeugen, doch wirksame Möglichkeiten, Dein Bindegewebe zu straffen, gibt es viele. Zu den häufigsten Auslösern gehören folgende Faktoren:

  • Natürliche Alterungsprozesse
  • Hormonelle Veränderungen, zum Beispiel während der Schwangerschaft oder der Menopause
  • Übersäuerung des Körpers
  • Einnahme von bestimmten Medikamenten, zum Beispiel Cortison
  • Ungesunder Lebensstil, wie eine schlechte Ernährung, Alkohol- und Nikotinkonsum
  • Übermäßige UV-Strahlung
  • Stress

Wenn es zu einer Schwächung des Bindegewebes kommt, zeigt sich dies in der Regel an Dellen, Verformungen und einer schlaffen Hautbeschaffenheit. Neben hormonellen Veränderungen, der natürlichen Alterung oder bestimmten Medikamenten, kommt auch eine Übersäuerung als Ursache infrage. Da die Faszien als Übermittler von Nähr- und Abfallstoffen für Deine Zellen fungieren, werden auch verschiedene Säuren weitergegeben. Kann Dein Körper diese nicht mehr ausreichend abbauen und ausgleichen, kommt es zu einer Übersäuerung. Insbesondere eine Ernährungsweise, die zum Großteil auf tierische Produkte, Fastfood, Fertiggereichte und Zucker basiert, ist oftmals zu säurehaltig. Werden die Säuren in den Faszien eingelagert, kommt es letztlich zu den unerwünschten Folgen des Bindegewebes, die optisch sichtbar werden.

Warum sind Frauen häufiger von Bindegewebsschwächen betroffen als Männer?

Dass Frauen in beachtlichem Ausmaß häufiger von Bindegewebsschwächen betroffen sind, liegt schlicht an den hormonellen Unterschieden der beiden Geschlechter sowie der Beschaffenheit des Bindegewebes. Da der weibliche Körper während einer Schwangerschaft zu Hochleistungen in der Lage ist, die auch eine starke Hautdehnung einschließen, ist das Bindegewebe insgesamt lockerer. In jüngeren Jahren sind es Bindegewebsschwächen durch Wachstumsperioden, die zu Dehnungsstreifen führen. Aufgrund der gesteigerten Hautdehnung während der Wachstumsphasen in der Pubertät oder bei einer Schwangerschaft entstehen irreparable Schäden an den Elastinfasern, sodass Streifen entstehen, die in ihrer Optik Narben ähneln. Der gleiche Vorgang findet logischerweise auch bei starkem Übergewicht statt. In vielen Fällen werden Bindegewebsschwächen aber auch durch hormonelle Veränderungen verursacht. Das Hormon Östrogen nimmt erheblichen Einfluss auf die Beschaffenheit der Faszien, sodass ein Östrogenmangel zu einer Schwächung führen kann, bei der ein hoher Anteil der Kollagenfasern abgebaut wird. Folge ist die unliebsame Cellulite, die meist an den Beinen sowie am Po am stärksten ausgeprägt ist.

So kannst Du mühelos Dein Bindegewebe stärken

In letzter Zeit fallen Dir beim Blick in den Spiegel zunehmend Hautstellen auf, die von Cellulite oder Dehnungsstreifen betroffen sind? Zunächst ist dies ein ganz normales Erscheinungsbild, das mehr oder weniger jede Frau betrifft. Dennoch gibt es einige Möglichkeiten, Dein Bindegewebe zu stärken, um Dellen und Co. vorzubeugen oder sie in ihrer Ausprägung zu mildern. Denn, was zählt ist, dass Du Dich in Deiner Haut wohlfühlst. Sicher ist auch für Dich eine passende Behandlung dabei, die Dich darin unterstützt, Deine Haut zu glätten und zu straffen. Als besonders effektiv haben sich folgende Maßnahmen erwiesen:

  • Sport
  • Wechselduschen
  • Ernährungsumstellung
  • Massagen
  • Nahrungsergänzungsmittel
  • Ausreichende Flüssigkeitsversorgung
  • Stressprävention durch Schlaf und Entspannungsübungen
  • Hochwertige Pflegeprodukte

Die Vielfältigkeit unter den Behandlungsmöglichkeiten ist besonders groß – während einige Maßnahmen leicht im Alltag zu integrieren sind, bedarf es bei anderen eine gewisse Ausdauer sowie ein wenig Geduld. Auf dem Markt gibt es eine große Auswahl an Cremes, Gels und Lotionen, die bei Bindegewebsschwächen eingesetzt werden können. Biotherm hat sich der Thematik gewidmet und einige hochwirksame Produkte entwickelt, die Deine Haut straffen, festigen und ihr ihre natürliche Elastizität zurückgeben. Um hervorragende Ergebnisse zu erzielen, lohnt es sich, mehrere Behandlungen und Maßnahmen zu kombinieren, wie zum Beispiel Sport, eine ausreichende Trinkmenge, Wechselduschen und eine effektive Hautpflege.

Die richtige Pflege für eine pralle und effektiv geglättete Haut

Hochwertige Pflegeprodukte sind bei der Behandlung von geschwächtem Bindegewebe unerlässlich. Vor allem in Kombination mit speziellen Massagetechniken, wie beispielsweise der Lymphdrainage, bei der Du die Pflege sanft in Richtung Deines Herzens einmassierst, erzeugst Du einen guten Effekt. Spezielle Cremes und Lotionen schenken Deiner Haut genügend Feuchtigkeit von außen, beleben und straffen sie nachhaltig. Achte auf die exzellente Qualität und Wirksamkeit, wie sie insbesondere bei Produkten der Marke Biotherm gegeben sind.

Life Plankton Body Oil

Um Dein Bindegewebe an den Beinen zu stärken, eignet sich beispielsweise das Life Plankton™ Body Oil hervorragend. Es legt sich wie eine Schutzschicht auf Deine Haut, schenkt ihr die dringend benötigte Elastizität und führt zu einer optischen Glättung der betroffenen Stellen. Auch in der Gesäßregion oder am Bauch ist dieses Produkt besonders wirksam.



Life Plankton Body Oil

Eine effektive Alternative ist die Life Plankton™ Multi-Corrective Body Milk, die besonders reichhaltig ist und Deine Haut intensiv mit Feuchtigkeit versorgt. Das straffende Ergebnis ist bemerkenswert – steigere es bestenfalls noch durch weitere Maßnahmen.


Wie ein gesunder Lebensstil Dein Bindegewebe festigt

Dass sich ein gesunder Lebensstil auch auf das optische Erscheinungsbild eines Menschen auswirkt, steht außer Frage. Auf Dein Bindegewebe nimmt es ebenfalls einen erheblichen Einfluss. Insbesondere in gewissen Lebensphasen ist die richtige Ernährung, Sport, Schlaf und eine hohe Flüssigkeitszufuhr unerlässlich – zum Beispiel, wenn Du während der Wechseljahre Dein Bindegewebe stärken möchtest. Übe Dich daher in Achtsamkeit und tue für Deinen Körper und Geist täglich etwas Gutes.

Sport als Booster für ein starkes Bindegewebe

Sport hat einen stärkenden und formenden Einfluss auf Deinen Körper – unabhängig davon, ob Du Ausdauer- oder Kraftsport betreibst. Auch überflüssige Pfunde, die Dein Bindegewebe belasten und schwächen, können durch Sport langfristig abgebaut werden. Um Dein Bindegewebe am Bauch zu stärken, gibt es verschiedene Übungen, wie etwa die altbewährten Sit-ups. Doch im Allgemeinen und für den gesamten Körper sind spezielle Trainings für Bauch, Beine und Po effektiv. Ausdauersport, also beispielsweise Jogging, ist eine fabelhafte Weise, um Deinen Körper zu definieren und die Durchblutung zu verbessern.

Die richtige Ernährungsweise

Wusstest Du, dass Du schwaches Bindegewebe durch die Ernährung stärken kannst? Eine ausgewogene Ernährung, die auf gesunde Bestandteile, wie Gemüse, Obst und Vollkornprodukten, basiert, ist optimal. Durch sie vermeidest Du eine Übersäuerung und spendest Deinem Körper gleichzeitig wertvolle Vitamine, die Dein Bindegewebe stärken.

Nahrungsergänzungsmittel

Zusätzlich zu einer ausgewogenen Ernährung kann eine Nahrungsergänzung helfen, Dein Bindegewebe zu stärken und zu festigen. Speziell Biotin und Kieselerde gehören zu den effektiven Wirkstoffen. Aber auch durch die Einnahme von Aminosäuren wird Dein Bindegewebe gestärkt. Der Verzehr von Kollagen in Pulverform ist ebenfalls eine Option, die für Dich infragekommen kann.

Schlaf und Stressprävention

Damit sich Dein Körper von den vielen Strapazen, denen er am Tag ausgesetzt ist, wirksam erholen kann, bildet Schlaf eine fundamentale Basis für Deine Gesundheit und ein gefestigtes Bindegewebe. Und wenn zum Beispiel größere Mengen Cortisol gebildet werden, können diese den Abbau von Kollagen bewirken. Achte daher auf genügend Schlaf – pro Tag sollte die Schlafdauer zwischen acht und zehn Stunden betragen. Das Gleiche gilt selbstverständlich für Stress: Durch Yoga, Meditation und einer gesteigerten Achtsamkeit findest Du im Alltag schnell zu mehr Gelassenheit, sodass Dein Bindegewebe bis ins Gesicht gestärkt wird.

Finde Deinen Weg zum straffen und effektiv gestärkten Bindegewebe

Wenn es um das Thema Bindegewebe geht, sind es meist Frauen, die ihre Dellen, Verformungen und Dehnungsstreifen mindern möchten. Mithilfe verschiedener Behandlungsmöglichkeiten sowie einem verbesserten Lebensstil bist Du auf dem besten Weg zu einem straffen Hautbild – selbst beim Sport kannst Du Dein Bindegewebe mit gezielten Übungen stärken. Unterstützend wirken zudem die hochwertigen Pflegeprodukte von Biotherm, die speziell dafür entwickelt wurden und sich leicht in Deine tägliche Pflegeroutine integrieren lassen. Auch Nahrungsergänzungsmittel, wie Biotin und Kieselerde können ausgezeichnete Ergebnisse erzielen. Manche Frauen schwören daneben auf die Einnahme von Kollagen, um das Bindegewebe zu stärken. Mit der Kombination verschiedener Maßnahmen, Produkte und Behandlungen wirst auch Du Deine Haut langfristig festigen.

Die Routine shoppen

Orientierungsnachricht
Bitte drehe Dein Gerät für die bestmögliche Nutzererfahrung.