Hauptinhalt
Gesichtspflege ab 40

Ceramide: So pflegt und schützt der Wirkstoff Deine Haut

Pflegeprodukte mit Ceramid werden immer beliebter, kein Wunder – der Wirkstoff ist essentiell für eine gesunde und gepflegte Haut. In unserem Beitrag erfährst Du, wie Ceramide wirken und welcher Hauttyp besonders von dem Wunderwirkstoff profitiert.
15 Jun 2022
Von BIOTHERM




Was sind Ceramide?

Ceramide sind natürliche Fettbausteine, die unsere Haut vor dem Feuchtigkeitsverlust und schlechten Einflüssen schützen. Die Fettbausteine werden oft auch als Lipide bezeichnet. Sie sind neben Wasser ein wichtiger Baustein der obersten Hautschicht, der sogenannten Hornschicht. Diese dient als natürliche Schutzbarriere, die dafür sorgt, dass keine Reizstoffe wie Bakterien, Viren, Pilze oder Schadstoffe in die Haut gelangen.

Gleichzeitig bewirken Ceramide, dass die Feuchtigkeit der Haut nicht austrocknet und geschmeidig bleibt[1]. Zudem werden Ceramide gerne als Anti-Aging-Wirkstoff eingesetzt, da sie das Zellwachstum und die Hautalterung beeinflussen.

Nahaufnahme Frauengesicht

Welche Ceramide gibt es?

  • Ceramide 1 – EOS
  • Ceramide 2 – NS
  • Ceramide 3 – NP
  • Ceramide 4 – EOH
  • Ceramide 5 – AS
  • Ceramide 6 – AP
  • Ceramide 7 – AH
  • Ceramide 8 – NH
  • Ceramide 9 – EOP

Unsere Hautschutzbarriere enthält mindestens neun verschiedene Arten von Ceramiden. Diese ähneln sich zwar, unterscheiden sich jedoch in ihrer Struktur. Die Buchstaben hinter der Zahl steht für die genaue Bezeichnung, die beispielsweise auch Cremes angegeben wird. Besonders Ceramid NP, ein hochwirksames Ceramid, ist bei Hautpflegeprodukten ein sehr beliebter und oft verwendeter Wirkstoff. Das liegt daran, dass dieses Ceramid in der Hornschicht am häufigsten vorkommt.

Ceramide können entweder natürlich aus Pflanzen oder synthetisch hergestellt werden. Natürliche Ceramide werden oft aus Pflanzen wie Weizen oder Reis gewonnen. Die in den Hautpflegeprodukten enthaltenen Ceramide werden überwiegend in einem aufwändigen Verfahren im Labor hergestellt. Da sie hautidentisch sind, stellt dies für die Haut kein Problem dar. Synthetische Ceramide wirken stabil, feuchtigkeitsspendend und erwecken Deinen jugendlichen Teint.


Wie wirken Ceramide?

Ceramide sind ein natürlicher und wichtiger Bestandteil unserer Haut. Unser Körper bildet stetig neue Ceramide, um die Haut vor äußeren Einflüssen und einem Verlust der Feuchtigkeit zu schützen, damit die Haut straff und strahlend bleibt.


Wie erkenne ich einen Ceramid-Mangel?

Nahaufnahme Augenpartie einer Frau

Bildet unsere Haut allerdings zu wenig Ceramide, ist die Hautschutzbarriere gestört und die Haut wird trocken, rissig und fahl[2]. Folgende Ursachen können der Grund für einen Ceramid-Mangel sein:

  • Pflegeprodukte sind nicht auf den Hauttyp abgestimmt
  • Voranschreitender Alterungsprozess
  • Hautkrankheiten wie beispielsweise Neurodermitis
  • Trockene Luft oder wechselnde Temperaturen
  • Psychische Belastungen wie Stress
  • Einseitige Ernährung und Nährstoffmangel

Mit dem Alter produziert die Haut immer weniger Ceramide. Die Folge: Die Haut verliert Feuchtigkeit und ist anfälliger für schädliche äußere Einflüsse, sodass sie anfälliger für Falten und weitere Hautschäden wird. Aus diesem Grund ist bereits die richtige Hautpflege ab 25 essenziell wichtig, damit die Hautschutzbarriere intakt bleibt.


Um einen Mangel an Ceramiden in der Haut zu vermeiden, solltest Du außerdem auf Produkte mit scharfen Tensiden oder häufige, aggressive Peeling-Anwendungen lieber verzichten, da diese die Haut austrocknen. Achte zudem auf eine ausgewogene und gesunde Ernährung und vermeide Stress, da auch eine psychische Belastung Deiner Haut schädigen kann.

Welcher Hauttyp benötigt Ceramide?

Generell benötigt jeder Hauttyp Ceramide, denn sie sind notwendig, um die Haut vor schädlichen Einflüssen zu schützen. Unsere Haut bildet von Natur aus regelmäßig neue Ceramide. Trotzdem schadet es nicht, bei reifer, gestresster und trockener Haut, mit Hautpflegeprodukten die Ceramide enthalten, etwas nachzuhelfen.

Ceramide gegen Falten und Hautalterung

Anti-Aging-Wirkstoffe gibt es viele. Ceramide haben sich in den letzten Jahren allerdings in den vergangenen Jahren als hochwirksamer Anti-Anging-Wirkstoff und Geheimtipp für glatte Haut erwiesen. Der Grund: Je besser die Haut mit Feuchtigkeit versorgt ist, desto weniger können sich Fältchen und feine Linien bilden.

Schon gewusst? Ceramide hemmen die Bildung von Melanin, das für Pigmentflecken verantwortlich ist. Anzeichen der Hautalterung sowie ungleiche Pigmentierungen können dank des Wirkstoffs gemildert werden.

Ceramide bei trockener und strapazierter Haut

Cremes mit Ceramiden können insbesondere Personen helfen, dessen Haut zu Trockenheit oder Hautproblemen neigt. In diesem Fall kann die Feuchtigkeit durch die oberste Hautschicht schneller entweichen, weshalb die Haut austrocknet und der Teint fahl erscheint. Auch die Wahl der Hautpflegeprodukte kann eine Auswirkung auf die Feuchtigkeitsversorgung der Haut haben. Sind die Hautpflegeprodukte nicht auf den Hauttypen angepasst, können die enthaltenden Tenside die Haut austrocknen.

Ceramide bei Hautkrankheiten

Ekzeme, Schuppenflechte oder Rosazea können der Grund für eine geschwächte Hautschutzbarriere sein. Diese Hautkrankheiten sind dafür bekannt, dass die Haut trocken ist und juckt. Eine Pflege mit enthaltenen Ceramiden kann den Juckreiz lindern, indem die Haut mit ausreichend Feuchtigkeit und Ceramiden versorgt wird. Auf diese Weise kann die natürliche Schutzfunktion der Haut gestärkt werden. Bei regelmäßiger Anwendung können Ceramid-Cremes akute Schübe vorbeugen und langfristig die Hautschutzbarriere wieder aufbauen[3].

Übrigens können Ceramide auch bei Akne helfen. Eine Studie[4] zeigte, dass eine Hautpflege mit enthaltenen Ceramiden das Hautbild verbessert und sich positiv auf die Hautschutzbarriere auswirkt. Anstatt einer reichhaltigen Ceramid-Creme, solltest Du bei Akne lieber ein Ceramid-Serum verwenden, um Deine Haut nicht zu überpflegen.

Ceramide in Hautpflegeprodukten: Für eine beruhigte und regenerierte Haut

Ceramid-Cremes wie die Cera Repair Barrier Cream schützen Deine Haut vor Umwelteinflüssen und einer vorzeitigen Hautalterung. Die Formel basiert auf dem enthaltenen Life Plankton-Komplex in Kombination mit unseren patentierten Bio-Ceramiden. Sie vermeidet den Feuchtigkeitsverlust der Haut, sodass erste Falten und feine Linien vorgebeugt werden. Gleichzeitig wird die Hautschutzbarriere ab der ersten Anwendung stabilisiert und gestärkt, sodass die Haut vor äußeren Einflüssen geschützt wird. Klinische Tests bestätigten bei regelmäßiger Anwendung eine langfristige Verbesserung der Hautelastizität, glattere Haut und Stärkung der Hautbarriere.

Tipp: Verwende vor der Cera Repair Gesichtscreme mit Ceramiden ein regenerierendes Serum, wie das Life PlanktonTM Serum. Die Formel mit Thermalplankton und Hyaluronsäure versorgt Deine Haut tiefenwirksam mit Feuchtigkeit und reget die Zellregeneration an. So förderst Du Deine Hautregeneration und stärkst Deine Hautschutzbarriere zusätzlich.

Ceramide für kraftvolles Haar

Dein Haar ist stumpf und brüchig? Nicht nur für Deine Haut gelten Ceramide als wirkungsvoller Inhaltsstoff. Die Schichten des Haares werden ebenfalls von Lipiden, den Fettbausteinen, zusammengehalten. Ceramide können die Schuppenschicht der Haare vor dem Austrocknen schützen und Spliss und Haarbruch vorbeugen. Das Haar wirkt bei regelmäßiger Anwendung seidig, glatt und glänzend.

Tipp: Neigt Deine Kopfhaut zu Trockenheit, kann ein Shampoo mit Ceramiden den Feuchtigkeitsverlust stoppen und den Juckreiz mildern. Nahaufnahme Frau hält Biotherm Blue Therapy Uplift Today in Hand

Ceramid-Kapseln zum Einnehmen

Ceramide können nicht nur in Form von Pflegeprodukten auf die Haut aufgetragen werden, sondern auch als Kapsel eingenommen werden. Die oral eingenommen Ceramide gelangen über den Blutkreislauf in die Hautzellen, wodurch die Haut von innen mit Feuchtigkeit versorgt und die Hautstruktur gestärkt werden kann.

Lebensmittel mit enthaltenen Ceramiden

Neben Pflegeprodukten und speziellen Ceramid-Kapseln sind auch in Lebensmitteln Ceramide enthalten. Zu diesen gehören beispielsweise:

  • Eier
  • Sojabohnen
  • Spinat
  • Weizenkeime

Ceramide können also wahre Beauty-Booster sein und sich positiv auf die Hautgesundheit auswirken. Erfahre mehr über Deinen Hauttyp, Deine Hautbedürfnisse und die besten Beauty-Tipps in unserem Hautpflege-Magazin.



[1] Vgl. https://derma.de/ndgk/detail-ndgk/news/neues-aus-der-beautybranche/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=416c7dae6ede3db927c16351461a2e07
[2] Vgl. Axt-Gadermann, Michaela. Natürlich! Schöne Haut - Strahlend-gesund mit der richtigen Ernährung, Kosmetik und Lebensweise. Tipps für jeden Hauttyp. Deutschland: Südwest Verlag, 2019.
[3] Vgl. Richter, Juliane. Gut leben mit Neurodermitis: Ganzheitlich, erprobt, wirksam - die besten Maßnahmen für ein beschwerdefreies Leben. Das Selbsthilfeprogramm für Kinder und Erwachsene.. Deutschland: Schluetersche Verlagsgesellschaft mbH and Company KG, 2021.
[4] Vgl. https://www.rosenfluh.ch/media/congressselection/2022/01/Topische-Aknemedikamente-stoeren-die-Hautbarriere-Mit-Ceramid-haltiger-Hautpflege-ausgleichen.pdf

Zum gleichen Thema

Für hochwertige, wirkungsvolle Kosmetik setzten wir bei Biotherm auf ausgewählte Inhaltsstoffe natürlichen Ursprungs. So ist in all unseren Pflegeprodukten mindestens 1 % Life Plankton™ enthalten. Je nach Pflegelinie verwenden wir unterschiedliche Wirkstoffe, um die Schönheit Deiner Haut zu fördern. Hier erfährst Du mehr über die straffende Kraft der Rotalge, Thermalplankton, Blue Hyaluron und Spirulina. Außerdem verraten wir Dir, welche Inhaltsstoffe gegen Falten, Trockenheit, Unreinheiten oder einen fahlen Teint helfen und wieso Hyaluronsäure und Life Plankton™ wahre Multitalente sind. Entdecke unsere Inhaltsstoffe!

Orientierungsnachricht
Bitte drehe Dein Gerät für die bestmögliche Nutzererfahrung.