Hautberatung

Algen für die Haut – was kann Kosmetik mit Algen wirklich?

Was kann Kosmetik mit Algen wirklich?

Algen sind wahre Kraftpakete aus dem Wasser. In der Beauty-Szene gelten sie als der Trend-Inhaltsstoff schlechthin und sollen sowohl das allgemeine Aussehen, die Haut, als auch die Gesundheit positiv beeinflussen. Wir verraten Dir mehr über die Wirkung von Algen und Meeres-Kosmetik.

Was sind Algen überhaupt?

Algen sind enorm anpassungsfähig und können unter extremen Bedingungen überleben. Aufgrund ihrer komplexen Nährstoffdichte sind sie ein wahres Wundermittel für die Haut. Algen können Nährstoffe direkt durch Osmose aus dem Wasser aufnehmen und speichern – das macht sie so extrem nährstoffreich. Einige Algenarten enthalten beispielsweise auch mehr Vitamin C als eine Zitrone. Zumeist kommen in Algenkosmetik Meeresalgen zum Einsatz. Man unterscheidet vereinfacht vier Algen-Typen: Rotalgen, Braunalgen, Mikroalgen (Blaualgen, Cyanobakterien) und Grünalgen.

Die Wirkung von Algen auf die Haut

Forscher fanden schon vor einigen Jahren heraus, dass in Meeresalgen kraftvolle Anti-Aging-Wirkstoffe stecken und sie den Hautzustand positiv beeinflussen. Hinzu kommt, dass Algen uns ähnlicher sind, als wir vermutlich denken. So hat die Grünalge einen Aminosäuregehalt, der dem menschlichen Kollagen in den Körperzellen ähnelt. Außerdem gleicht der pH-Wert der Algen dem unserer Haut (pH 5,5). Wir können ihre Wirkstoffe deswegen besonders gut aufnehmen. Die Mineralstoffe, Vitamine, Proteine, Spurenelemente und Aminosäuren von Algen gelangen durch die Oberhaut bis hin in die tief gelegene Unterhaut und bekämpfen dort beispielsweise freie Radikale oder aktivieren die Zellerneuerung.

Kosmetik mit Algen

Der Anwendungsbereich von Algen in der Kosmetik und vor allem der Gesichtspflege ist breit gefächert – das liegt an ihren vielen positiven Eigenschaften. Das enthaltene Chlorophyll fördert zum Beispiel die Sauerstoffversorgung der Haut. Algen sind intensive Feuchtigkeitsspender, haben äußerst regenerierende Eigenschaften und fördern die Durchblutung der Haut. Sie können die Symptome von empfindlicher oder trockener Haut lindern, die Hautregeneration fördern und die Zellererneuerung ankurbeln. Auch bei unreiner oder fettiger Haut können sie unterstützen, indem sie die Talgproduktion regulieren. Zudem schützen sie durch ihren Vitamin-Gehalt vor Umwelteinflüssen und sind wahre Radikal-Fänger. Algen sind außerdem in der Lage Gifte abzubauen und haben so eine Detox-Wirkung auf unseren Körper.

Diese Eigenschaften machen Algen zu einem kraftvollen Inhaltsstoff für schöne, glatte und straffe Haut. Welche Effekte genau die Organismen aus dem Meer auf die Haut haben, kommt in erster Linie auf das Extraktionsverfahren, die Zusammensetzung der Pflege und die Algenfamilie an. Während Braun- und Rotalgen besonders effektive Anti-Aging-Effekte erzielen und ein beliebter Inhaltsstoff in der Naturkosmetik sind, liefern einige Grünalgen hochwertige Proteine und Provitamin A. Die wohl bekannteste Blaualge ist Spirulina. Ihr Extrakt wirkt feuchtigkeitsspendend und remineralisierend.

Die Anti-Aging-Wirkung von Braunalgen & Rotalgen

Die Braunalge Laminaria Ochroleuca ist besonders reich an Mineralstoffen und Spurenelementen. Sie wirkt straffend, regenerierend und unterstützt die Zellerneuerung. In Kombination mit weiteren hochwertigen Inhaltsstoffen, wie Resveratrol und Hyaluronsäure, verbessert eine Anti-Aging-Creme mit Braunalgen-Extrakt sichtbare Anzeichen der Hautalterung. Auch die Kraft der Rotalge machen sich Beauty-Experten in Anti-Falten-Cremes, Seren und Co. zu Nutzen. Die straffende Wirkung der Rotalge macht sie zum perfekten Inhaltsstoff mit intensivem Lifting-Effekt für einen jugendlichen Teint. Das Extrakt der Rotalge verbessert die Spannkraft der Haut und sorgt für Festigung, indem es die Kollagen- und Elastinsynthese stimuliert.

Die Wirkung von Kosmetik mit Algen im Überblick:
 

  • Versorgt die Haut intensiv mit Feuchtigkeit und Nährstoffen
  • Unterstützt die Faltenreduktion und wirkt glättend
  • Antioxidans: Algen wirken gegen freie Radikale und haben so einen Anti-Aging-Effekt
  • Tiefenwirksame Regeneration für rundum schöne Haut und einen strahlenden Teint
  • Stimuliert die Zellerneuerung und die Kollagensynthese
  • Reguliert die Talgproduktion
  • Fördert die Durchblutung und mindert so Anzeichen von Cellulite

Für was sind Algen sonst noch gut?

Algen sind nicht nur in Cremes, Masken und Seren wahre Anti-Aging-Wunder für die Haut. Man kann sie auch wunderbar essen und so der Gesundheit etwas Gutes tun. Inzwischen gibt es sie frisch, getrocknet, als Kapseln, Pulver und Tabletten. Reich an Vitamin B 12 und Mineralien sind sie als Gemüse richtige Gesundheits- und Beauty-Booster. Dabei sind nicht alle der schätzungsweise 500.000 Arten für den Verzehr geeignet. Braunalge macht sich beispielsweise in Smoothies oder als Salat wunderbar. Sie enthält den Stoff Fucoidan, der vor entzündlichen Krankheiten wie etwa Rheuma oder Magengeschwüren schützen kann. Außerdem senkt Braunalge den Cholesterinspiegel. Das Cyanobakterium (Blaualge) Spirulina ist ebenso ein beliebtes Super-Food. Die Alge steht Chiasamen, Goji-Beeren und Manuka-Honig in nichts nach – sie enthält besonders viel Protein und hat einen hohen Vitamin-Gehalt. Entdecke die kraftvollen Schätze, die uns die Natur zu bieten hat!

Perfekte Partner

Das könnte dich auch interessieren